2013-05-04

-DURCHEINANDER-
manchmal sind die wolken grau und schwer, über mir, auf mir, in mir, einnehmend und deprimierend, so weich, dass man sich nicht daraus erheben kann und bei jedem versuch erschöpft wieder darin versinkt.. manchmal ist der himmel blau und er blendet mich, manchmal ist er hell wie das lachen der bäume und der wind, wenn er durch blütenblätter streicht.. manchmal
manchmal will ich nicht mehr aufwachen, wenn ich mich zum schlafen lege, und aufstehen sowieso nicht. manchmal will ich mich nicht hinlegen, aber dieses manchmal ist selten, schlafen tu ich oft und gerne.
       manchmal fließt alles wie ein fluss, so klar, man kann sich darauf verlassen, und es gibt keinen halt, kein damm, kein hindernis, manchmal, kurzzeitig. manchmal, zu häufig, fließt mir salziges über das gesicht und mein herz über vor sehnsucht und wehmut, manchmal trocknen rote tränen auf meinen zeilen in dem blumigen buch, das ich manchmal zeigen will
                         irgendwem.. manchmal sind meine hände nicht kalt, warmes herz von lagerfeuer, lachen, umarmungen und unterhaltungen, manchmal sind gespräche rettend und manchmal vergesse ich abscheu und angst und alles, was mich daran hindert, mehr kontakt mit menschen, mit vielen menschen zu haben. manchmal lächle ich länger als einen augenblick
           über worte und deren sinn, nachrichten, meinungen,
manchmal weine ich bei einem satz bloß oder gar weniger, bei erinnerung an erinnerung, manchmal weine ich stundenlang wegen einigen buchstaben, die mich an die vergangenheit denken lassen. manchmal kann ich nicht mehr aufhören, bis das aufgetuschte schwarz gelöst von meinen augen und auf meinen wangen und in taschentüchern verschmiert ist.
manchmal ist manchmal zu oft, manchmal zu selten

Kommentare:

Lina hat gesagt…

Dankeschön, leider nicht mein Auge.. wie du weißt, hab ich braune Augen.

und ich glaub diese manchmal-wolken kenne ich auch. sie kommen seltener mittlerweile, aber ich kenne sie noch gut. zu gut, möchte ich fast sagen.

Lina♥

Jades hat gesagt…

Ich möchte so viel dazu schreiben, aber es geht nicht.
Es tut mir leid, aber mein Kopf weigert sich, die Nervenimpulse an meine Finger weiter zu geben, die tippen könnten, was mir alles einfällt, wenn ich das lese.
Aber es geht nicht.
Es ist so schön, was du geschrieben hast.
Mehr bringe ich nicht zustande, tut mir Leid.

Lori hat gesagt…

Ein schöner Post und trotzdem habe ich Angst um dich. Gefühlsschwankungen sind mies und Erinnerungen auch. Doch an Vergangenem kann man nichts ändern, nur darüber lächeln und weiterleben.
Lots of love, Lori.