2012-06-03

-ABIBALL-
So viele Menschen um mich herum. So viele Schöne. Glückliche. Bewunderns- und Beneidenswerte. In kleinen Pulks stehen sie zusammen, redend und lachend. Familienmitglieder und Freunde, alle freuen sich auf einen spektakulären Abend und sind stolz auf die jungen Menschen, wegen denen sie kamen. 
Aufgebrezelt bis in die Haar- und Fußspitzen schaut sich jeder mehr oder weniger unauffällig um, ob nicht jemand skandalöserweise das selbe Kleid trägt und wenn gar hübscher als man selbst darin aussieht. Wer hat die aufwendigste Frisur, über wen kann man verächtlich flüstern, dessen Haare nicht mehr so liegen wie sie sollen? Wessen Abendrobe ist viel zu kurz, wer wählte eine ganz und gar unpassende Farbe, bei wem sind Fettpölsterchen zu sehen? Ich werde das Gefühl nicht los, dass das die so ziemlich einzigen Gedanken sind, die in den Köpfen dieser Menschen umherschwirren. Hauptsache, etwas zu tratschen. Etwas zum Triumphieren, da man sich attraktiver fühlt, wenn man Ungereimtheiten bei anderen entdeckt. Bei mir finden sie tausende. Ich spüre die Blicke auf mir, die getränkt sind von Unverständnis und Ablehnung, die Stimmen ihrer Gedanken spuken in meinem Kopf umher: "Das Kleid ist der viel zu eng.", "Was hat die denn für Haare?", "Dass die sich so hierher traut..", "Kann die sich nicht vernünftig schminken?", "Zum Glück bin ich nicht so fett wie die." Meine Haltung ist gekrümmt, wenn ich an den Leuten vorbeigehe, ich ducke mich vor den Anschuldigungen, wünsche mir zu verschwinden, mich den Augen entziehen zu dürfen. Und dann fällt mir auf, wie lächerlich meine Ängste sind.  Wer schaut mich schon freiwillig an? Wer achtet denn schon auf mich? 
Und trotz dass sie solch verurteilende, vorurteilshafte Gedankengänge haben, beneide ich sie. Die schönen, glücklichen Menschen um mich herum. In ihre Ausstrahlung von Make-Up und überschwängliches Lachen, Haarspray, Parfüm und teure Kleidung gehüllt. Ich bewundere die glitzernden Augen und Ketten, die makellose Haut, die glatten Schultern, die schlanken Beine, die schönen Taillen. Die ganze Erscheinung, die sich zeigen lassen kann. Die Arme und Beine, die nicht versteckt werden müssen. Saubere Haut, narbenlos

Kommentare:

Lyn hat gesagt…

Du bist wunderschön! Rede dir nichts anderes ein!

N.† hat gesagt…

dein blog ist und bleibt einzigartig.

loony hat gesagt…

das ist eine der größten Lügen,
die du dir selbst erzählst.

lupa hat gesagt…

du musst nur daran glauben, dass du wunderschön & wundervoll bist, denn das bist du ♥
aber leider kenn' ich das gefühl, das du in dem text beschreibst.

May hat gesagt…

DU BIST SCHÖN

Chérie.♥ hat gesagt…

ich hab dich gesehen. du sahst wunderschön aus!
und vorallem: einzigartig, sie ich, wir sinbd alle gleich, auch wenn es mir nur schwer fällt das zu zu geben... aber du bist mehr als einzigartig, du bist einfach unglaublich wahnsinnig wundervoll. und du sahst wudnerschön aus!
trag deinen kopf hoch, verdeck nicht dein schönes gesicht, ehrlich nicht, das hast du nicht nötig!
schau dir mich an, und du merkst wie dumm deine worte sind ,liebes, weder schön, noch schlank noch makellos oder narben frei. und trotzdem versucht zu strahlen, auch wenn mir momentan gewiss nach anderen dingen zu mute ist. bitte, fang du auch an zu strahlen, zumindest äußerlich. ich möchte nicht wieder solch traurigen texte wie diesen lesen, so unnötig, so schwachsinnig.
du bist du selbst, das ist gut so. alle anderen gibt es nämlich schon, und glaub mir mary, wie sehr ich dich bewunder kannst du dir nicht vorstellen.. und jeder der das nicht tut, kennt dich einfach nicht!

entschuldige das gedankenwirrwar, ich hoffe du verstehst was ich meine.., sagen will, wie auch immer.

BEAUTYYOU!♥♥♥

Mina hat gesagt…

stell dich aufrecht hin, zeige deine wunderschönen Dreads.
Mach dich nicht kleiner als du eigentlich bist, zeig dein schönes Lächeln.